Pfarrei St. Petrus

Wörth a. d. Donau

Bericht aus der Donau-Post vom 08. August 2012

Das Team der Kolping-Theaterbühne hatte Lust auf Rust

Starker Beifall für die Organisatorinnen Irene und Julia Rösch. Sie haben mit dem Drei-Tages-Ausflug für die Mitglieder der Kolping-Theaterbühne Wörth in den Europa-Park bei Rust einen Volltreffer gelandet. Jung und Alt waren restlos begeistert. Busunternehmer Hans Piendl persönlich chauffierte die 50 Personen starke Gruppe letzten Freitag gekonnt und ganz ohne Stau nach Rust ins Europapark-Hotel St. Isabel. Die Zimmer waren im Stile eines portugiesischen Klosters ausgestattet, aber mit allem erdenklichen Komfort. Auch die Verpflegung in Buffet-Form erntete an allen Tagen nur Lob. Die Jüngeren checkten am Freitagabend gleich noch die Lage der interessantesten Achterbahnen, während sich die älteren Herrschaften am Showspektakel „Imperia“ erfreuten.

Samstag und Sonntag wurde dann bei idealem Sommerwetter der Europa-Park ausgiebig auf Herz und Nieren getestet. Über die Shows resümierten die Tester von „soo schee“ über „unglaublich gut“ bis „einfach perfekt“. Die Fahrgeschäfte-Tester drückten ihr Ergebnis so aus: „Cool, megahammerstark“. In lauter zufriedene Gesichter blickte Vorsitzende Irene Rösch bei ihrem Schlusswort am Sonntag auf der Heimfahrt. Sie bedankte sich dabei bei den Teilnehmern für ihr vorbildliches Verhalten mit dem Wunsch auf eine baldige Wiederholung dieses schönen Ausflugs.

Zuerst aber hoffen die Theaterverantwortlichen auf viele Zuschauer bei „Die zertanzten Schuhe“, ein Märchentheater im Schlosskeller, ab 23. September und beim Bauerntheater „Urlaub vom Doppelbett“ im Schifferl-Saal, ab 3. November. Infos dazu gibt es rechtzeitig, auch im Internet unter www.kolpingtheater-woerth.de.

Kolping-Termine

Die Vorstandschaft der Kolpingsfamilie traf sich im Café Rösch, um die anstehenden Aufgaben zu besprechen. Vorsitzender Josef Schütz erwähnte: „Die so genannte Kleider-Aktion ist abgeschlossen, der Rest wird von der Firma Wittman abgeholt“. Breiten Rahmen nahm das kommende Bürgerfest in Anspruch. Die Kolpingsfamilie erwartet im Raiffeisenhof ihre Gäste. Es gibt wie immer frische Straubinger Rosswürste, frische Brezen und Emmentaler Käse, Rollbraten mit Salaten und köstliches Bier. Auch alkoholfreie Getränke werden angeboten. Für musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Am Sonntagabend spielen ab 18 Uhr die lustigen Wirtshausmusikanten im Kolping-Bierzelt auf. Auch das Rahmenprogramm der Kolpingsfamilie für das zweite Halbjahr wurde besprochen. Für die geplante Südtirolfahrt am 5., 6. und 7. September sind noch Plätze frei.

Fahrt der Kolpingsfamilie

Die Fahrt der Kolpingsfamilie in die Fanesalpe nach Südtirol am 5./6. September ist fest gebucht. Der Fahrpreis beträgt 160 Euro und beinhaltet zwei Übernachtungen mit Halbpension im Drei-Sterne-Hotel „Resa Blancia“ und die Busfahrt. Teilnehmen können alle interessierten Bergfreunde und Wanderer. Anmeldungen bei Josef Schütz, Telefon 18 76, und Josef Baumgartner, Telefon 8 50,.

Kolpingsfamilie Wörth fährt ins Gebirge

Die Kolpingsfamilie bietet nach langer Zeit wieder eine Gebirgsfahrt an. Reiseziel ist das Fanesgebiet in den Dolomiten. Zeitpunkt: 5., 6. und 7. September. Geplant ist der Ausgangspunkt St. Vigil in Enneberg, Hotel „Resa Blancia“. Von hier Fahrt über Pederü und Wanderung zur Faneshütte zu Fuß oder per Jeep. Die Faneshütte war genau vor 50 Jahren Ziel der Kolpingsfamilie mit Kaplan Horst Petz. Anmeldung umgehend, auch von Mitgliedern, bei Josef Schütz, Telefon 18 76, oder Josef Baumgartner, Telefon 8 50.

Bericht aus der Donau-Post vom 15. Juni 2012

Erheblicher Schuhbedarf bei der Kolping-Theaterbühne

(jr) Schuhe werden benötigt, viele Schuhe aller Art, Größe und Qualität. Sie sind eine wichtige Requisite bei der Fabel, die das Jugendensemble der Kolping-Theaterbühne am 23. September im Schlosskeller erstmals in Szene setzen wird. In einem guten Zustand müssen sie sich nicht befinden, sie sollten - dem Inhalt entsprechend - sogar beschädigt, ziemlich verbraucht und alt sein, wie Hans Eigenstetter bekräftigt, der mit seiner Frau Traudl wieder die Rolle der Regie übernommen hat. Die Vorbereitungen hat die Gruppe bereits aufgenommen.

Mit der Aufführung des Märchens „Die zertanzten Schuhe“ will das eifrige Nachwuchsteam der Kolping-Theaterbühne dem weltbekannten Brüderpaar einer angesehenen Hanauer Familie die verdiente Achtung erweisen, dessen Werke rund um den Globus gelesen werden, nicht nur junge Leser fesseln und zu Klassikern der Kinderliteratur geworden sind. Fabeln wie Hänsel und Gretel, Aschenputtel oder Dornröschen haben von ihrer Faszination und von ihrer Bedeutung bis heute nichts verloren.

Anno 1812 - vor genau zwei Jahrhunderten - hatten Jakob und Wilhelm Grimm den ersten Band der „Kinder- und Hausmärchen“, in dem sich diese Erzählung der Königstöchter Iphigenie, Charlotte und Isabella befindet, die nach jeder Nacht neues Schuhwerk brauchen. Der Vater will das Rätsel lösen. Einen ersten Eindruck vermitteln die Mädchen und Burschen dem Publikum schon im Rahmen des 13. Bürgerfestes. Am Sonntag, 22. Juli, wird um 15 Uhr im Bürgerhaus ein Prolog vorgetragen.

Die Möglichkeit, Schuhe ganz bequem zu entsorgen, besteht ab sofort bis Bedarfsende im Rathauscafé, bei Ellen Thieme im Quelle-Shop, wo auch das Buch erhältlich ist, und im Geschäft Weichser. Jede Spende wird dankbar angenommen. – Unser Bild (von links) zeigt Irene Rösch, Hans und Traudl Eigenstetter und Ellen Thieme. (Foto: Raith)

Aktuelle Seite: Home Kirchliche Vereine Kolping Aktuelles
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok