Pfarrei St. Petrus

Wörth a. d. Donau


Als Seelsorger eng mit Gläubigen verbunden

Vertreter der Stadt Wörth und der Pfarrei gratulierten Lorenz Schnitt zum Jubiläum

55a3602b-dfac-4823-9c00-eaa47d55bcbf!
Glückwünsche der Stadt übermittelte zweiter Bürgermeister Josef Schütz. – Dankesworte für seine geleistete Arbeit und Verantwortung in der Pfarrgemeinde in einer schwierigen Zeit während der Erkrankung der Seelsorger überbrachten Pfarrgemeinderatssprecher Wolfgang Baur und Gemeindereferentin Maria Handwerker. (Fotos: Seppenhauser)

Wörth. (hs) Am Sonntag hielt, wie berichtet, der heutige Ruhestandspfarrer Lorenz Schnitt mit der gesamten Pfarrgemeinde in der Pfarrkirche zum goldenen Priesterjubiläum einen schönen und festlichen Gottesdienst. Mit einer anschließenden Feier im Gasthof Geier ehrten die vielen Gratulanten, Verwandten und Weggefährten aus den Pfarreien St. Joseph Straubing, Deuerling und nicht zuletzt aus seiner letzten Pfarrei Rettenbach und Arrach ihren geliebten und geschätzten Ruhestandgeistlichen.

Die Rettenbacher Musikanten machten Stimmung für ihren ehemaligen Pfarrer. Diese enge Verbindung zur Rettenbacher und Arracher Pfarrgemeinde besteht nach wie vor. Vertreten waren auch Freunde und Bekannte aus der Pfarrei Wörth. Einleitend dankte er Pfarrer Johann Baier, Pater James, die Diakone Gerhard Falter und Anton Laufer für die Mitgestaltung des Festgottesdienstes, den drei Chören aus Donaustauf und Wörth unter der Gesamtleitung von Chorregentin Daniela Schneider für die festliche musikalische Gestaltung. Dank galt auch den kirchlichen Verbänden, den Jungbläsern für die musikalische Begleitung des Kirchenzuges, dem liturgischen Dienst der Pfarrei und allen Pfarrangehörigen, die zum prächtigen Festgottesdienst mitgewirkt haben.

Die herzlichsten Glückwünsche der Stadt übermittelte zweiter Bürgermeister Josef Schütz zum 50-jährigen Priesterjubiläum. Im Ruhestand in seiner vertrauten Umgebung ruhig zu leben, war für Lorenz Schnitt nicht möglich. Gerade in den Zeiten der Erkrankung der beiden Geistlichen Hanglberger und Baier musste er mit ganzem Einsatz in dieser schwierigen Zeit in der Pfarrgemeinde Wörth Verantwortung übernehmen. Er war auch für die Stadt eine wichtige Bezugsperson, gerade in Hinblick auf den Pfarrer Freimuth-Kindergarten, wo auch andere wichtige Entscheidungen getroffen werden mussten. „Als Bezugsperson zur Stadt versteht er sein Handwerk“, bemerkte Josef Schütz, der Lorenz Schnitt auch persönlich sehr schätze. Als Dankeschön überreichte er dem Jubilar ein Präsent mit den besten Wünschen für einen zukünftigen ruhigeren Ruhestand.

Als Vertreter des Pfarrgemeinderates Wörth gratulierte Wolfgang Baur im Namen aller Gläubigen und kirchlichen Verbände der Pfarrei recht herzlich zum Festtag. Ein goldenes Priesterjubiläum sei schon etwas ganz Besonderes. 50 Jahre seien eine lange Zeit in einem Leben, voller Ereignisse und Erinnerungen. „Als Seelsorger waren Sie immer eng mit den Gläubigen verbunden, mit Jungen und Alten, mit Gesunden und Kranken. Sie kannten und begleiteten ihre Freuden, aber auch ihre Nöte und Schicksale. In Ihrem Leben waren Sie immer mit unserer Pfarrei verbunden, in der Sie auch vor 50 Jahren Ihre Primiz feierten und in die Sie im August 2008 als Ruhestandpriester zurückkehrten. Auch in schwierigen Zeiten haben Sie Ihre ruhige und humorvolle Lebenseinstellung bewahrt. Ein Priester mit Leib und Seele, ein volksnaher und aufmerksamer Seelsorger, ein Helfer und Ratgeber, der bei allen ein hohes Ansehen genießt und nach wie vor für Pfarrer Baier immer da ist. Wir wünschen Ihnen Gesundheit und Gottes Segen für einen noch langen und erfüllten Ruhestand in Wörth“, sagte der Sprecher.

Als Zeichen der Dankbarkeit und der Verbundenheit überreichte ihm Maria Handwerker ein Geschenk. Für die Senioren der Pfarrei ist Schnitt nach wie vor ein treuer Begleiter auf ihren Fahrten zu einer schönen Wallfahrtskirche, eine Andacht oder einen Gottesdienst zu gestalten ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. Reisen sind seine große Leidenschaft. Horst Seppenhauser überreichte ihm im Namen aller Senioren ein kleines Geschenk. Für eine lockere Stimmung sorgte der Sketch von Maria Handwerker und Cornelia Baumgartner, „Zwei Putzfrauen beim Leute ausrichten“, wobei Pfarrer Schnitt im Mittelpunkt stand. Die Begegnung mit seinen Gästen im Gasthof Geier fand am Nachmittag ihr Ende. Die schöne Feier im Kreise seiner Gäste genoss der Jubilar sichtlich.

77bb68a0-13b5-4b2a-9d43-c12e4cd9099e!
Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Rettenbacher Musikanten.
f7ad3a53-56cc-4562-8992-d181b1611211!
Aktuelle Seite: Home Pfarrei Aktuelles Als Seelsorger eng mit Gläubigen verbunden